Europa

Eine Woche (Nord-) Irland

By on 8. Mai 2019

Relativ spontan beschloss ich im Juni 2018 mit meiner Freundin nach Irland zu reisen. In diesem Beitrag könnt ihr meine Tipps, Erfahrungen und Route meiner 5-tägigen Reise durch Irland nachlesen. Eine kleine Kostenaufstellung gibt es ganz unten auch noch für euch.  

Die Route 

Tag 1: Fankfurt – Dublin 

Der Flug mit Lufthansa verlief reibungslos. Ich saß am Exit und hatte gefühlt 3 Meter Platz vor mir. Bei 1,87 m Größe ist das echt Luxus. Mit dem AirLink Bus fuhr ich in die Stadt (nehmt am besten das Returnticket für 12 €, dann könnt ihr entspannt zum Flughafen zurück am Abreisetag). Die Fahrt dauerte ca. 30 Minuten bis zur Gardiner Street, welche unglaublich zentral gelegen ist. Dort angekommen war mein Hostel direkt gegenüber von der Haltestelle – perfekt. 

Tag 2: Dublin 

Am zweiten Tag erkundeten wir Dublin mit dem Sightseeing Bus (28 € pro Person für 48h). Unsere Hauptspots waren an diesem Tag: 

Teeling Distillery: Die Brennerei macht optisch schon was her, daher wollte ich sie mir gern anschauen. Leider fiel das Wiskey Tasting flach, denn der Inhaber hat an Jim Beam verkauft und es wurde zu meiner Besuchszeit leider kein lokal produzierter Wiskey angeboten.

Guinness Store House: Ein richtig schön gestaltetes Museum mit Infos von der Ernte bis zum fertigen Guinness Bier. Ganz oben in der 360 Grad Bar gab es dann noch ein riesiges Glas zum Testen. Die Tickets findet ihr online um einiges günstiger (18,50€/ p.P).

St. Patrick’s Cathedral: Sie ist die größte Kathedrale in Dublin und Hotspot eines Dublin Besuchs. Mir reichten allerdings Fotos von außen. Die Ticketpreise liegen bei 8 € pro Person.  

Kilmainham Gaol: Ein ehemaliges Gefängnis, welches heute als Museum dient wollten wir uns ebenfalls anschauen. Leider waren die Tickets ausgebucht, sodass man empfehlen kann etwas weiter im Voraus zu reservieren (online).  

Auch am Fluss lässt es sich wunderbar aushalten oder man spaziert durch die Einkaufsstraßen und das bekannte Vergnügungsviertel Temple Bar. Ganz in der Nähe findet ihr auch das Dublin Castle uvm. 

Tag 3: Dublin – Nordirland/ Bushmills 

An Tag 3 ging es ab in den Norden. Wir mieteten uns ein Auto (über den ADAC mit Vergünstigung) bei Enterprise am Flughafen und los ging es über die Grenze nach Nordirland. Nach ca. 3,5 h (mit Pause) kamen wir an der atemberaubenden Küste an und besichtigten die Ruine Dunluce Castle in Bushmills. 

An alle Drohnenflieger: Hier ist Drohne fliegen nicht erlaubt. Mehr zu Reisen mit Drohne und den Regeln in anderen Ländern findest du hier.

Nachdem wir das komplette Gelände abgeklappert haben ging es weiter zum Giant‘s Causeway. Für diesen Ort könnt ihr definitiv mehrere Stunden einplanen, wenn ihr gut zu Fuß seid. Der ‚Damm der Riesen‘ wie er auch genannt wird, gehört seit 1986 zum UNESCO Welterbe. Er besteht aus ca. 40.000 sechseckig geformten Basaltsäulen, die um die 60 Millionen Jahre alt sind und durch Lavaabkühlung entstanden sind. Achtung: Touristenhochburg! Wir gingen relativ schnell weiter, weil einfach unglaublich viele Menschen dort waren und entschieden uns für einen kleinen Wanderweg an der Küste und den Klippen entlang.

Auf dem Rückweg ging es über Belfast, wo wir eigentlich gern einen Stopp gemacht hätten, aber es schon sehr spät war. Einen Parkplatz fanden wir in der Innenstadt sehr schnell für 4 €. 

Tag 4: Dublin – Wicklow – Newcastle – Howth 

Am Tag darauf ging es mit dem Mietwagen an der Ostküste entlang zu den Wicklow Mountains. Dort machten wir am Touristenzentrum halt und liefen zu den Seen. Die Fahrt von Dublin aus dauerte ca. 1 h und ging durch kleine, süße Orte, wo es sich definitiv lohnt einen Foto-Stopp einzulegen.  

Nach einer kurzen Verschnaufpause am See machte ich mich auf zum Minendorf im Tal der Berge und entdeckte einen Wanderweg zur Spitze des Berges. Es sind wunderschöne Wanderwege und atemberaubende Aussichten von ganz oben.

Es leben dort sogar wilde Bergziegen, welche ich mir aus der Ferne anschauen konnte. Übrigens: wer sich was zum Baden mitnimmt, kann auch oben in den Bergen baden gehen. Ein Wasserfall mit Steinen macht dort „natürliche Pools“.

Auf dem Rückweg fuhren wir an der Küste nach Newcastle entlang, wo wir einen kurzen Stopp am Meer machten.

Im Anschluss ging es weiter nach Howth, ein kleines Fischerörtchen östlich von Dublin. Parkplätze findet man dort kostenlos und zentral am Hafen. Eine entspannte Stimmung herrscht dort. Ich denke, hier kann man noch unglaublich viel sehen und genießen. Unsere Zeit war leider zu knapp – das Auto musste zurück. Also ging es zurück zum Flughafen.

Tag 5: Dublin 

Der nächste und letzte volle Tag wurde mit entspanntem Shoppen, relaxen in Parks und Essen verbracht. Wer so richtig shoppen möchte, dem kann ich nur die Mary und Henry Street in der Nähe des großen Postamts empfehlen. Dort gibt es eigentlich alles was man braucht.  

Tag 6: Dublin – Frankfurt 

Rückflug mit Lufthansa zurück in die Heimat. 

Kosten in Irland: 


Lebensmittel 

  18,45 € 

Transport 

104,60 € 

Restaurants 

61,60 € 

Flüge 

68,00 € 

Unterkunft

110,00 € 

Aktivitäten 

55,23 € 

GESAMT 

417,88 € 
TAGS
RELATED POSTS
2 Comments
  1. Antworten

    Anna

    9. Mai 2019

    Danke für die vielen Infos liebe Michelle!
    Hab einen tollen Abend und mach weiter so!

    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald
    Anna

    • Antworten

      Michelle

      11. Mai 2019

      Danke liebe Anna 🙂 Grüße ins Schwabenland

LEAVE A COMMENT

Michelle
Hessen/Deutschland

Hey, mein Name ist Michelle. Ich habe - gemeinsam mit meinem Freund Christoph - die Leidenschaft des Reisen entdeckt. Ich möchte euch gerne Tipps für eure nächste Reise geben und euch mit meinen Reisezielen inspirieren. Ganz wichtig: jeder hat andere Vorstellungen vom Reisen - sei du selbst und lass dir nichts aufzwingen. Viel Spaß beim Lesen!

Suche
Neuste Beiträge
Wir schenken dir 30 Euro
Die beste Kreditkarte zum Reisen
Unterkünfte
Booking.com