Australien

Airlie Beach – das Paradies Australiens

By on 31. Juli 2018

Der zweite Stopp meiner Reise durch Australien war Airlie Beach – das Paradies an Australiens Ostküste im Bundesstaat Queensland, umgeben von Regenwäldern und traumhaften Inseln und Stränden. Dieser Ort ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Tour ans weltbekannte Great Barrier Reef. Ich verbracht leider nur 3 Tage in Airlie Beach – man kann es dort weitaus länger aushalten.

Transportmittel

Ich bin per Inlandsflug von Melbourne nach Proserpine geflogen, weil ich mir so einfach knappe 24h Busfahrt sparen konnte. Unterschätzt die Entfernungen nicht!Der Flughafen bestand übrigens nur aus einer Landebahn und einem Check In. 😀

Von dort aus bin ich mit dem Bus nach Airlie Beach gefahren (ca. 30-40 Min.; $36 Hin- und Rückweg). Der Bus hielt überall auf der Strecke an den dafür vorgesehen Stopps und hat mich bis vor die Haustür der AirBnB gebracht. Vor Ort kann man fußläufig eigentlich alles erreichen. Plant man einen Bootstrip, ist der Hafen auch nicht weit vom Ortskern entfernt.

Einkaufen

Es gibt im Zentrum einen großen Woolworth Supermarkt, der wirklich günstig ist. Dort findet man eigentlich alles was man braucht. Nebenan befinden sich kleine Souvenirshops, sowie ein Getränkemarkt für alkoholische Getränke. Das frische Obst der Einheimischen ist hier übrigens der absolute Hammer.

Whitsunday Islands

Ich habe eine Bootstour bei Ocean Rafting gebucht, um die schneeweißen Sandstrände zu besuchen. Ocean Rafting ist mit Schnellbooten unterwegs, hat 2 verschiedene Routen und serviert gegen einen kleinen Aufpreis von $15 ein Buffet, bestehend aus verschiedenen Salaten, Brötchen, Hähnchen, Muscheln und Butter. Getränke wurden separat berechnet – ich kaufte mir eine kleine Flasche Wasser an der Marina, die stolze $3 kostete. Am besten ihr besorgt euch im Supermarkt schon vorher etwas und nehmt es dann mit. Die komplette Tour inkl. dem Buffet kostete $170. Meine Tour nannte sich Southern Lights Tour. Zuerst machten wir einen Schnorchelstopp, der nicht so berauschend war, dann ging es weiter zum Whitsundays Nationalpark, wo wir einen kleinen Bushwalk zum Hill Inlet machten. Ich denke die Bilder sprechen für sich. 😉 Puderzuckerweiße Strände, endlose Weite, kristallklares Wasser und Stachelrochen im Wasser. Die Struktur und Farbe des Hill Inlets ändert sich täglich, sodass es bei jedem Besuch anders aussieht. Von dort aus ging es durch das Wasser zurück zum Boot. Man musste wirklich aufpassen, dass man nicht auf einem Stachelrochen landet, denn man sieht sie flachen Wasser kaum.

Von dort aus ging es weiter zum 8 Kilometer langen Whitehaven Beach. Ich habe schon wirklich viele Strände gesehen – unter anderem einige in der Karibik – aber dieser Strand ist wirklich etwas ganz Besonderes. Nicht ohne Grund wird er als einer der weißesten Strände der Welt bezeichnet. Er ist unheimlich sauber, keine Hotels in der Umgebung, lediglich eine kleine Camping Area. Es gibt regelmäßige Fährverbindungen von Airlie Beach oder auch Hamilton Island. Und wer richtig Meerverliebt ist, kann auch einen mehrtägigen Segeltörn im Bereich der Whitsunday Islands machen oder raus ans Great Barrier Reef fahren

Erzählt mir gerne von euren Erfahrungen aus dem Paradies der Ostküste.

Weitere Impressionen:

 

 

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Michelle
Hessen/Deutschland

Hey, mein Name ist Michelle. Ich habe - gemeinsam mit meinem Freund Christoph - die Leidenschaft des Reisen entdeckt. Ich möchte euch gerne Tipps für eure nächste Reise geben und euch mit meinen Reisezielen inspirieren. Ganz wichtig: jeder hat andere Vorstellungen vom Reisen - sei du selbst und lass dir nichts aufzwingen. Viel Spaß beim Lesen!

Suche
Neuste Beiträge
Wir schenken dir 30 Euro
Die beste Kreditkarte zum Reisen
Unterkünfte
Booking.com